Danke Schwerin!!


Ein fulminanter Abend war das im Komplex in Schwerin! Zu vorgerückter Stunde durften wir endlich mal wieder in der Landeshauptstadt anderthalb Stunden heißesten Mitternachts-Ska servieren, und die Damen und Herren im gut gefüllten Saal wußten das anscheinend sehr zu schätzen. Danke für die geile Stimmung, danke an die Kollegen vom Concrete Pressure Soundsystem für die Unterstützung und danke an das Komplex für diesen feinen Abend! Das war es mit dem Kartell live in diesem Jahr, aber wir können schon bald die nächsten Termine für 2019 verkünden! Haltet die Augen auf und macht´s Euch schön mit unserer CD und ein paar Getränken auf dem Sofa bequem, bis wir uns wiedersehn!

Amt für alle – Danke für alles!

Auf Wiedersehn in Schwerin!

Eine herrliche Party haben wir beim einjährigen Geburtstag des „Amt für alle“ im Solizentrum auf der Walli gefeiert! Volle Hütte, begeistertes Publikum, das von Anfang bis Schluß durchgetanzt hat – amtlich!

Einen schönen Dank nochmal an das Team und die Kollegen von Mnemiopsis und Golden Soldier, die vorab die Stimmung ins Rollen gebracht haben!

Ganz nebenbei hat Sven uns mit einem bisher unbekannten Keyboardeffekt beglückt, der von nun an den Beginn eines bestimmten Songs zieren wird.

Neugierig geworden? Dann kommt am Samstag, 1. Dezember, ins Komplex Schwerin! Dort steigt schon gleich die nächste Sause mit uns – quasi unsere öffentliche Weihnachtsfeier und der festliche Jahresabschluss. Außerdem setzt das legendäre Concrete Pressure Soundsystem dem Ganzen noch die Kirsche auf.

Endlich wieder live in Lübeck – Gunnar am Tenor-Sax!

Am Freitag können wir Euch unsere Verstärkung im Kartell-Bläsersatz auch im Heimspiel präsentieren. Allerdings ist Gunnar in der Hansestadt kein Unbekannter: in den 90ern erlangte er durch das Doku-Drama „Wir Raucher von der Teerhofinsel“ sogar überregionale Berühmtheit. Es folgten harte Jahre im Marzipan-Tagebau am Dummersdorfer Ufer, bevor er als Telefonnummern-Ausdenker bei einem Mobilfunk-Anbieter erstmals richtig gutes Geld verdiente. Mit dem damit erworbenen Saxofon startete er seine Bandkarriere beim legendären 3experiment. Als Untermieter im noch legendäreren Proberaum am Tremser Teich gelangte er so auf den Orbit der Kartellwelten. Als Hobbies gibt der sympathische Enddreißiger Asbach-Cola und Dynamitfischen an.
In Rostock und Berlin enterte er erstmals mit uns die Bühne, am Freitag könnt Ihr ihn voller Größe im Amt für alle erleben! Vorladung nicht vergessen!

Gunnar live im Rostocker Zwischenbau

So macht Bürokratie Spaß: die Kartell-Behörde im Amt für alle!

Da zurren wir uns doch mal gleich den Krawattenknoten etwas fester! Am 23.11. können sich die Herren der Kartell-Behörde/Einzugsbereich Nord (Lübeck/Wismar) einen ordentlichen Batzen Überstunden aufschreiben: an besagtem Freitag, lange nach Dienstschluß, feiert das „Amt für alle“ auf der Lübecker Wallhalbinsel sein einjähriges Bestehen und hat uns zur Anhörung vorgeladen.
Selbstverständlich werden wir vollzählig erscheinen und uns nach Kräften bemühen, unter Einbezug aller Beteiligten ein angemessenes Abfeiern, gerne auch über Gebühr, zu erreichen und dabei die erforderliche Menge Spaß in vollem Umfang zu garantieren.

Natürlich ist es unser Anliegen, uns diesbezüglich bestmöglich mit den übrigen Parteien Golden Soldier und Mnemiopsis abzustimmen. Vorgenannte repräsentieren im vorliegenden Fall die Bereiche Rock resp. Rock/Grunge/Indie. Gemeinsam werden wir dem Abend unseren Stempel aufdrücken!

Ihr sagt: „Hä?!?“ Wir sagen: „Mucke, Party, Feiern, Ska!!“

Freitag, 23.11., Willy-Brandt-Alle 11 in Lübeck, Start um 20:00 Uhr

Zahlreiches Erscheinen wird von Amts wegen angeordnet!

Alles weitere hier:
www.mnemiopsis.de
www.facebook.com/goldensoldierband
www.amtlich.org

SKA im Park!!!

Den Urlaub könnt ihr gleich stornieren denn am 13/14.07.2018 gibt’s eine Wiedersehensfeier der besonderen Art bei der Neuauflage des legendären SKA IM PARK Festivals in Boizenburg. Kostenlos und Open Air!

Hier die Running Order für das Wochenende:

Mach´s gut, altes Haus!!

Etwas wehmütig müssen wir an dieser Stelle noch den Abschied von unserem alten, treuen, bewährten, tausendfach befeierten, abgeschmökten und musikalisch vielfach beweihten Heim am Tremser Teich bekanntgeben!
20 Jahre lang war es uns zweites Zuhause und musikalischer Hafen, in dem zahlreiche Songs und Aufnahmen enstanden, die heute noch die Ska-Welt beglücken.

Der leicht heruntergekommene Charme in unmittelbarer Nachbarschaft zu anderen Bands, vernarrten Autoschraubern, liebenswürdigen Eigenbrödlern, geselligen Tänzern auf dem Flohmarkt des Lebens, stets gütig beschienen vom Schwartauer Marmeladen-Mond und beruhigend berattert vom Nighttrain nach Kiel, hat uns in die kreativen Höhen gehoben, auf denen wir heute noch behäbig und doch majestätisch unsere Kreise ziehen.
Unvergessen auch (außer bei ihm selbst), wie Wolfgang Lohr auf der Suche nach einem Schlafplatz den Proberaum im 1. Stock von außen betrat – ohne Schlüssel und unter Umgehung der Treppe–, oder die Auszeichnung vom „Fachverband Sanitär Schleswig-Holstein“ für das Pissoir mit der größten Fallhöhe nördlich der Elbe (April 2010).

Glühweinselige Weihnachstfeiern, gemütliche Grillabende im Hof, überschwengliche Junggesellenabschiede oder einfach nur der normale Probenalltag bei Außentemperaturen von -10°C, wo beim Fauchen der Gas-Heizrakete nicht mehr zu unterscheiden war, ob G nun Dur oder Moll ist – das alles und noch viel mehr ist nun Teil unserer Bandvergangenheit.
Doch wir wären nicht Das Kartell, wenn wir nicht schon längst das nächste Eisen im Feuer hätten!
Ab sofort befruchten wir mit unserem musikalischen Elan eine weitere Industriebrache etwas näher am Zentrum. Über unsere Erlebnisse im Quinten- und Quantenzirkel aus alltagsfernen Akkorden, genußgesättigten Getränken und teertriefenden Tabakprodukten werden wir schon bald in einer Sonderveröffentlichung berichten: „Wir Kinder vom Bahnhof Güterbahnhof“.

Bis bald! Eure Jungs vom Kartell

„Tiko-Time is Quality-Time“ – DaS KArtell live in der Wohlfühl-Oase

Wer jetzt im Frühling Jing&Jang, Ding&Dong, Ping&Pong und auch sonst die ganze Jerk-Life-Balance mal wieder in die Waage bringen will, der sollte unseren Auftritt im Tiko in Wismar auf keinen Fall versäumen! Das gilt natürlich auch für uns selbst, denn wir sind gerade erst einigermaßen abgefeiert von einem umjubelten Auftritt in Berlin zurückgekehrt und müßten uns dringend mal wieder bei einem feisten Konzertabend geistig und körperlich erfrischen. Das geht am besten im Tiko wo wir mit Euch am 21.4. eine rauschende Frühlingsparty feiern werden.


Backstage im Tommyhaus..

Wir übernehmen Verantwortung! DaS KArtell endlich wieder in der Hauptstadt!

„Wer sich in Emails um musikalische Auftritte bewirbt, der darf sich nicht drücken, wenn man gebucht wird!“, moserte unlängst Bundespräsident Franz-Walter Steinhäger mit schwerer Zunge im sog. „Party-Schloß Bellevue“ und mahnte ein stärkeres Engagement der norddeutschen Ska-Szene in der Hauptstadt an. Recht hat er, schließlich liegt unser letzter Auftritt in Berlin auch schon wieder sechs Jahre zurück! Darum folgen wir mit größtem Vergnügen der Einladung zur Frühjahrsausgabe der legendären „Offbeat-Explosion“ im nicht minder legendären Tommy-Weisbecker-Haus in Kreuzberg in Koalition mit Les Calcatoggios aus Berlin. Die feiern in diesem Jahr übrigens ihr 20jähriges Bestehen und sind damit ebenfalls im besten Ska-Band-Alter wie wir.

Zum Einschwofen hier noch ein kleines Video vom amtlichsten Goldberger Open Air!

Freut Euch auf eine satte Ladung allerfeinster Ska-Musik, schmeißt Euch in Schale, rafft Euch auf, schlagt Euch durch und seid dabei, wenn wir am 6.4. eine Kreuzberger Nacht feiern, wie sie im Buche steht bzw. gerne besungen wird!

Start ist 21:30, ein Ende derzeit noch nicht abzusehen.

Die Band, die aus der Kälte kam: Das Kartell im Zwischenbau in Rostock

Eigentlich wollten wir ja den Frühling einläuten am letzten Freitag in Rostock, zusammen mit den Tulpenjunkies der Rotterdam Ska Jazz Foundation. Dann wars aber knackig kalt, und auch im Zwischenbau herrschten Temperaturen, die eher an eine sibirische Komsomolzen-Disko erinnerten statt an einen beschwingten Frühlingsschwof.

Ganz egal, wir haben begeistert abgeliefert und ganz im Sinne der Aufgabe als Vorband dem Publikum ordentlich eingeheizt. Als die Kollegen aus Holland dann die Bühne enterten, war Stimmung im Saal und die Bühne warmgespielt. Ein schöner Abend war das im Zwischenbau; ein besonderer Dank geht raus an alle Untentwegten, die sich trotz der Kälte auf den Weg gemacht haben!

Bunte Frühjahrsmelodien: DaS KArtell und Tulpen aus Rotterdam!!

Der kalten Witterung zum Trotz bringen wir den warmen Sound Jamaikas nach Rostock!
Am 02.03. kommen wir nach Rostock und läuten den Frühling ein, wenn wir mit der Rotterdam Ska Jazz Foundation im Zwischenbau gastieren. Tanzt Euch die Winterkälte aus den Knochen und zelebriert mit uns eine heiße Nacht, wenn wir mit den Kollegen aus Holland am Ostseestrand karibisches Flair kreieren und Temperatur und Laune in den Wohlfühlbereich heben!
Zehn Jahre ist es bereits her, daß wir mit dieser grandiosen Band die Bühne teilten, jetzt freuen wir uns auf ein Wiedersehen, und zusammen werden wir Euch einen unvergesslichen Abend bereiten!

Mehr dazu auf der Webseite des Zwischenbaus in Rostock.