Alle Artikel von Ni2l1s0

Auf off ins neue Jahr

Nun, wo das Jahr 2020 nur für Berufsoptimisten noch halbvoll ist, wollen wir Euch doch auf diesem Weg nochmal einen Weihnachtsgruß schicken. Alle Begegnungen vor und nach der Bühne sind in unserem Jubiläumsjahr (25!) ja fast komplett ausgefallen. Wir haben ja Glück gehabt, daß wir aufgrund günstiger Coronationen immerhin in Wismar, Hamburg und Lübeck live zu erleben waren.

Am bittersten für uns war sicherlich, als mitten in der Adventszeit feststand, daß das Kippen-Spiel ausfallen mußte, für das wir monatelang geprobt hatten. Als kleine Entschädigung könnt ihr aber über dieses Portal unsere sehens-, hörens- und riechenswerte Interpretation des Weihrauch-Oratoriums von Georg Friedrich Rothändle genießen. In den Hauptpartien glänzen wir gewohnt souverän als Peter Stuyvesant (Till), Philip Morris (Fabian Colt), Lord Extra (Konsul Doornkaat), Peer Export (Nils) und Don Ramiro (Günni L`Amour), in einer Gastrolle als der freche Pepe brilliert unser ehemaliger Keyboarder Sebastian Arauz.
Da sämtliche Schankbetriebe nun schon länger geschlossen sind, stoßen wir mit Euch im Geiste stundenlang alleine zuhause an (der Fachmann spricht von „Innerer Einkehr“) und senden Euch (aus unserem Proberaum) das Licht der Hoffnung in die Welt (…der Kartell-Fans).

Auf ein tatsächliches Wiedersehen in 2021 – bis dahin Prost, Eure Kartellotten

Moppi – einer von uns! Herzlich Willkommen!

Während sich ein Großteil der Musikwelt im letzten halben Jahr wahlweise im Lock- oder Knockdown befand, haben wir fleißig hinter den Kulissen geprobt und unseren neuen Mann am Schlagzeug eingearbeitet: Moppi, ein Wismarer Urgestein!
Die Bühnentaufe hat er bereits Ende August am Krähenteich erfolgreich absolviert, nun ist er als Teil des Kartell-Orbits bereits nicht mehr vom herbstlichen Sternenhimmel wegzudenken.
Aber wer ist dieser Mann?
Nun, seine Ausbildung begann er ganz klassisch als Schnitzelklopfer im VEB Schweineklatsch in Bistrow und war dann zunächst auf einer Schnitzelranch in den staubigen Weiten der südbrandenburger Prärie tätig, ehe in den Wendejahren mithilfe des Arbeitsamtes eine Umschulung zum Schlagzeuger erfolgte und der Einstieg ins Showgeschäft gelang.
Er reüssierte im Fernsehen mit der Quizshow „Was rauche ich?“, bevor er einem ziemlich breiten Publikum als Moderator der Wohltätigkeitsgala „Tiere streicheln Menschen“ bekannt wurde.
Des öffentlichen Rummels um seine Person überdrüssig, kehrte Mobbi zurück in die Heimat und zu seinen Wurzeln, indem er den Musikstil „Grunzcore“ erfand und darin zu wahrer Meisterschaft gelangte.
Im Beichtgespräch mit einem Schweinepriester offenbarte er jedoch seine heimliche Leidenschaft für den Ska und wurde von diesem sofort auf den vakanten Schlagzeugschemel beim Kartell befohlen, um sein unzüchtiges Treiben für mindestens die nächsten 25 Jahre hemmungslos ausleben zu können.
Wie das Leben so spielt… Freut Euch auf diesen Kerl, besser hätten wir es nicht treffen können!

Long time no hear, folks!

Aber wenigstens EINEN schönen Sommerabend werden wir nun doch noch zusammen hinkriegen, dem Krähenteich-Festival sei dank!

Am 29.08. von 17:00-22:00 Uhr am Krähenteich in Lübeck ist es soweit: mit den Bands „Knete“, „Han shot greedo“ und „Crowlake“ hauen wir für Euch alles raus, was sich in den letzten Monaten an unverbrauchter Energie angestaut hat, und Ihr werdet es uns in gleicher Münze heimzahlen, davon gehen wir jetzt einfach mal aus.

Dann könnt Ihr auch unser mehrbändiges Werk „Das Kartell – Die Corona-Sauf-Tagebücher“ erwerben, das wir letzte Woche zum ersten Mal vor Publikum bei den Helbinger Kümmeltagen einem begeisterten Publikum in einer Lesung präsentieren durften. Und auch sonst gibt es ein paar Neuigkeiten zu verkünden, aber später dazu mehr an dieser Stelle – bis bald, wir freuen uns!

Wir sagen „Danke!“ für einen absolut gelungenen Abend in den Fanräumen im Millerntor!

Die Gastgeber und Gastgeberinnen waren allerherzlichst, und mit den Kollegen von Knup, den Harbour Rebels und den Hamburg City Punkrock Singers war es ein spaßiger Abend, wir haben herrlich gelacht! Schon die Willkommens-Beschallung durch Seven Inch Heaven über das leere Heiligengeistfeld war die Anreise wert. Daß am Ende unseres Auftritts dann das Bier alle war, nehmen wir einfach mal so als Kompliment hin…

Nun folgt auch für Euch eine kurze Durststrecke, bevor wir am 20. Mai in Wismar wieder zu erleben sind, bei einer Veranstaltung, die eigentlich nur „Best of Wismar“ heißen kann – Ihr werdet sehen!

Endlich wieder ein Stadion-Gig – Das Kartell am Samstag im Millerntor!

Fabrik, Hafenklang, Knust, Indra-Club, Kaiserkeller, Balduintreppe – wir haben schon einige Orte in Hamburg im Laufe unserer Bandgeschichte bespielt. Am Samstag sind wir wieder in den Fanräumen des Millerntorstadions zu Gast – zuletzt waren wir dort im November 1998, als Vorband von Dr. Ring-Ding…

Jetzt freuen wir uns, eine sinnvolle und gute Sache unterstützen zu dürfen: Rollstuhlerlebnisreisen helfen Einschränkungen zu überwinden, und dafür engagieren wir uns auch gerne!

Also, kommet zuhauf am 7.3. ab 20:00 Uhr in die Fanräume am Millerntor und lauscht den Kollegen von Knup, Harbour Rebels, den Hamburg City Punkrock Singers aka Monkeys Choir (wie klingt das? – wir sind gespannt!) und unserer Wenigkeit, anschließend legen Seven Inch Heaven auf. Es wird ein Fest!

und vor 22 Jahren waren wir auch schon in St. Pauli unterwegs

Wismar bleibt hart – volles Haus im Tiko!!

Unser Auftritt im Tiko war nicht weniger als der inoffizielle Neujahrsempfang zumindest der Feierszene der Hansestadt Wismar. Danke an unser großartiges Publikum in dieser Stadt und das tolle Tiko-Team für diesen Abend!

Natürlich war es proppenvoll, und wir haben uns amtlich im Angesicht unseres Schweißes den Jahresanfangs-Gnirst aus sämtlichen Poren geschwitzt, um den gewonnen Stauraum nach getaner Arbeit sogleich mit einer repräsentativen Auswahl an Getränken wiederaufzufüllen. Die Mischung aus treuen Fans, lokaler Prominenz und neuen Gesichtern, die zusammen abfeiern, war einfach der beste Start in unsere Jubiläumssaison! Ganz zu schweigen von dem fantastischen Linseneintopf, dessen Fleischgehalt vermutlich die größte Überraschung des ganzen Abends war.

Ihr müßt nicht lange auf die nächste Show warten – am 7.3. geht es weiter in Hamburg und die nächsten Shows findet Ihr tagesaktuell unter der Rubrik Konzerte oder auf unserer facebook-Seite.

Bis bald! Eure Kartellieros

25 Jahre Das Kartell – True HL/HWI! Erste Gigs im Jubiläumsjahr stehen fest!

Ein frohes und musiskalisches neues Jahr wünschen wir allen unseren Fans, befreundeten Bands und sonstigen netten Leuten, die unser Treiben so verfolgen!

Ein bißchen still ist es zuletzt gewesen hier bei uns, aber das liegt natürlich an der Weihnachtszeit, den besinnlichen Tagen zwischen Wehmut und Wermut, die auch an uns nicht spurlos vorübergehen…

Jetzt haben wir aber gleich drei gute Nachrichten, die Euch und uns motiviert in die ersten Wochen des neuen Jahres gehen lassen sollten:

Der erste Auftritt im neuen Jahr steht: am 01.02. im Tiko in Wismar – wo könnten wir unseren musikalischen Neujahrsempfang besser zelebrieren als dort?! Herrlich.

Der zweite Auftritt im neuen Jahr steht auch: am 07.03. in Hamburg im Millerntorstadion auf St.Pauli, genauere Infos folgen!

Release Party „Tanzbefehl“ im Werkhof 1998

Wir feiern dieses Jahr unseren 25. Geburtstag! Dazu werden wir Euch hoffentlich mit zahlreichen weiteren Konzerten beglücken können, aber auf jeden Fall werden wir Euch die lange Kartell-Story mit einigen Aktionen, Anekdoten und alten Akten vor Euer inneres Auge bimsen.

Wir freuen uns auf Euch – bis bald!!

So geht’s auch: Sommerloch einfach mit Schutt verfüllt

Kopfschüttelnd passieren Fußgänger die Trümmer am Rande des Lübecker Güterbahnhofs, manche bleiben kurz stehen und blicken fassungslos auf das, was vor kurzem noch der alte Ringlokschuppen war.
Der etwas abseits stehende Endvierziger mit dem zeitlosen Schnauzbart im grobgemusterten Karohemd gibt sich dagegen wenig überrascht: „Klarer Fall von Altem Bandschwamm“, konstatiert der Bauingenieur Roland Biertreger ungefragt mit einem lässig-überlegenen Schulterzucken, wie es nur überhebliche Besserwisser beherrschen, „Schlecht belüftet, ungenügend beheizt, dauernde Rauchbelastung und dazu jede Menge einsickernde Flüssigkeitsrückstände ab 4,8 Volumenprozent aufwärts – zusammen mit permanenter Beschallung durch teils elektronisch verstärkte Instrumente: das macht auf Dauer jede Statik mürbe!“ Lässig kickt er mit seinem grauen Herren-Slipper eine abgebrochene Kümmelflasche zurück in den Schutt. „Manche Chaostruppen schaffen das sogar innerhalb weniger Monate“, behauptet er mit einem Unterton, der Gänsehaut erzeugen soll.

Wrack

Nun ja, wir sind ja nicht vom Fach, aber jedenfalls froh, daß dieser bedauernswerte Zustand das Gebäude nicht während einer unserer Proben dort ereilte. Unser Vorgängerdomizil wird das 30jährige Bandjubiläum vielleicht auch nicht mehr erleben. Umso besser, daß wir jetzt ein solides Bauwerk unser Zuhause nennen dürfen: bestimmt sollte das -wie das zugehörige Reich des Bauherrn- mal locker 1000 Jahre halten.
Die Früchte unserer Arbeit dort könnt Ihr schon bald wieder genießen! Gut erholt grüßt bis dahin

Das Kartell

Kulturelle Landparty

Unter den zahllosen Kleinoden kultureller Freiräume im Wendland ist das Areal von Raum2 e.V. in Neu-Tramm nochmal eine ganz besondere Preziose. Ja, wir sind hier nicht bei Deutschlandradio Kultur, aber das muß an dieser Stelle einfach mal gesagt werden! Schließlich putzt sich das Gelände zur Kulturellen Landpartie nochmal besonders heraus und ist dann eine herrliche eigene kleine abseits der großen, weiten Welt. Wenn dann noch ein solches Wetterchen vom Himmel küßt wie am letzten Samstag, dann ist jede und jeder fast zu bedauern, der seinen Abend woanders verbringen mußte.

Nicht zuletzt, weil wir auch das Vergnügen hatten, für die Live-Beschallung verantwortlich zu zeichnen! Das hat uns und dem Publikum großen Spaß bereitet – es wurde eifrig getanzt, mitgesungen und unsererseits ordentlich im Schweiße des Angesichts gerackert, um den Abend zu einer runden Sache zu machen, inklusive angemessener After-Show-Party. Einen ganz herzlichen Dank an Matze und sein Team für die Einladung und den schönen Abend und natürlich an Euch alle, liebes Publikum, für die geile Stimmung! Wir sehen uns Donnerstag in Wismar!!

Glückwunsch Inihaus!

Zu Geburtstagsfeiern lassen wir uns ganz besonders gerne einladen, nicht nur, weil uns Feiern generell gut liegt, sondern wir bemühen uns auch stets, dem Jubilar im Rahmen unserer Möglichkeiten einen angenehmen Abend zu bereiten. Dem Inihaus in Oldesloe muß man in erster Linie zu sich selbst gratulieren: dort macht ein Haufen sympathischer und engagierter Leute das ganze Jahr über ein abwechslungsreiches Programm und das ganze auch noch in so einer fein (mit viel Eigenarbeit) herausgezauberten Bude mit direktem Bahnanschluß zum Nabel der Welt (=Reinfeld). Dieses Jahr wird das 20jährige Bestehen gefeiert, da haben wir natürlich selbstredend gern ein paar Offbeats auf die Bretter geknallt, zumal wir ja alle paar Jahre dort vorbeischauen dürfen. Sehr angenehm war es auch mit den Kollegen von Commander Nilpfred und den Surfits! Wir kommen gerne wieder, auch schon vor dem 25. Jubiläum! Alles Gute für Euch und bis bald!

move yo!!!